Overview

Mehrere Mitarbeiter*innen (m/w/d) im Bereich DMS- und eAktenbetreuung
beim Amt für Informationsverarbeitung der Stadt Köln
Die Stadt Köln ist eine der größten und attraktivsten Arbeitgeberinnen der Region. Das Amt für Informationsverarbeitung stellt hierbei mit über 450 Mitarbeitenden die zentrale IT-Dienstleistung der Stadtverwaltung
Köln.
Mach Köln digitaler!

Das Amt für Informationsverarbeitung ist das Kompetenz- und Service-Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik sowie Digitalisierung in der Stadtverwaltung Köln. Das Sachgebiet Dokumentenmanagementsysteme
verantwortet die zentrale Anwendung »Köln DMS«. Es projektiert, entwickelt und betreibt komplexe eAktenanwendungen, Workflows und Schnittstellen für die Ämter und Dienststellen der
Stadt Köln.
Werden Sie Teil dieser spannenden und abwechslungsreichen Herausforderung und unterstützen Sie uns bei der Digitalisierung!

IHRE ZUKÜNFTIGEN AUFGABEN:
SIE…

verantworten die Projektleitung beziehungsweise technische Teil-Projektleitung für aktuelle
und künftige Projekte im Sachgebiet mit Schwerpunkt eAkten- und Workflowprojekte, inklusive
prozesskonformer Dokumentation, Implementierung und Anwenderschulung.
konzeptionieren und implementieren eigenständig DMS-Anwendungen
sind für die DMS-Anwendungsbetreuung und Inbetriebnahmekoordination für die Anwendungen
des »Köln DMS« auf Basis der Produktsuite Doxis4 der Firma SER zuständig
stellen den Support und den laufenden Betrieb sicher, sind erste*r Ansprechpartner*in für
Fachbetreuer*innen
sind im 3rd Level Support im Ticket-System tätig und steuern die interne Koordination bei Störfällen

tragen Releaseverantwortung und Pflege der CMDB (Configuration Management Database)
planen und steuern die Abstimmung der datenschutzrechtlichen Erfordernisse, insbesondere im
Hinblick auf die IT-Sicherheit
sind aktiv in den Bereichen Kundenberatung, Analyse der Kundenbedarfe und Kommunikation mit
Verfahrensherstellern und den Prozessbeteiligten
vermitteln weitere Ansprechpartner*innen für benachbarte Themengebiete und begleiten die
dortigen Entwicklungen
sind zuständig für die konzeptionelle Weiterentwicklung der Verfahren, gemeinsam mit
Verfahrensherstellern und den beteiligten internen und externen Stellen, Marktbeobachtung

IHR PROFIL:
Sie bringen ein abgeschlossenes Studium (Fach-/Hochschule Diplom oder Bachelor) in einer der Aufgabenwahrnehmung dienlichen Fachrichtung (zum Beispiel Informatik oder Wirtschaftsinformatik) mit

oder
Sie verfügen über nachgewiesene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen.
WAS UNS NOCH WICHTIG IST:

eine mindestens dreijährige Erfahrung im IT-Umfeld
Teamorientierung, Moderations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Netzwerkfähigkeit
Bereitschaft zur ständigen Fortbildung und zum Einsatz außerhalb der Regelarbeitszeit
Erfahrungen in der Konzeption von Anwendungen und der Betreuung von DMS-Systemen,
vorzugsweise DOXIS4 der Firma SER
Praktische Kenntnisse über die Aufgabenstellungen und Arbeitsbedingungen im Kontext eAkten
und Workflows

Kenntnisse im Umgang mit eAkten und Workflowanwendungen, allgemeinen
Sicherheitsinfrastrukturen und -technologien sowie von Windows-Betriebssystemen (Client/Server)
Erfahrungen in der Durchführung beziehungsweise Leitung von Projekten – speziell im IT-Umfeld

WIR BIETEN IHNEN:
Ein zukunftssicheres und unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes bei einer geregelten wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte beziehungsweise
41 Stunden bei Verbeamtung.
Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich.
Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD IKT (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, Informations- und Kommunikationstechnologie). Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 11 (TVöD-VKA) monatlich
zwischen 3.622,16 EUR (Erfahrungsstufe 1) und 5.463,69 EUR (Erfahrungsstufe 6).
Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt.
Die Vergütung erfolgt bei Beamt*innen nach Besoldungsgruppe A 11, Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen, ehemals gehobener Dienst).

Darüber hinaus bieten wir Ihnen als attraktive Arbeitgeberin:

eine attraktive Betriebsrente und regelmäßige Tariferhöhungen
zusätzlich zur tariflichen Jahressonderzahlung eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung
Vermögenswirksame Leistungen
Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten
ein strukturiertes Onboarding
flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten zum HomeOffice und mobilem Arbeiten, gesunde Work-Life-Balance

Betriebssport und Gesundheitsmanagement
ein modernes, klimatisiertes Dienstgebäude mit gehobener Ausstattung in zentraler Lage
diverse Fortbildungen sowie interne Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten,
30 Tage Jahresurlaub
auf Wunsch ein Jobticket

Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeberin sprechen finden Sie unter: www.stadt-koeln.de/benefits

IHRE BEWERBUNG:
Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, freuen wir uns auf Ihre Fragen und Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 0465-22-05-SuLa bis spätestens 22.05.2022 über den folgenden Bewerbungslink:

Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über die Anerkennung durch die Kultusministerkonferenz beizufügen.
Sie haben noch Fragen? Für weitere fachliche Auskünfte wenden Sie sich gerne an Herrn Kernke, Telefonnummer: 0221/221-21797. Fragen zum Verfahren, unseren Vorteilen oder zur Online-Bewerbung beantwortet
gerne Frau Lambertz unter der Telefonnummer: 0221/221-31883.
Die Stadt Köln fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung.
Daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte.
Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.
Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen.
Die Stadt Köln als öffentliche Arbeitgeberin unterstützt mit ihrer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.