Overview

Die
Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
(WSV)
ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von
Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als
Strompolizei- und Bauaufsichts­behörde dafür, dass die
Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen
Schifffahrts­anlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als
Schifffahrts­­polizeibehörde sorgt sie dafür, dass
durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der
Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt
entstehen.

Das
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein
ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks,
bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000
Beschäftigten. Mehr unter

http://www.damit-alles-läuft.de

Das
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein
sucht
ab sofort im Rahmen des Projektes »Langfristige Sicherung der
Geschiebezugabe Iffezheim (LSG)« unbefristet
eine/einen

Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor)
Fachrichtung Bauingenieurwesen, Umweltschutz oder
Landschaftsplanung

Der Dienstort ist Freiburg im Breisgau.
Referenzcode der Ausschreibung
20220715_9328

Ihr Aufgabengebiet:

Unterhalb der letzten Staustufe des Rheins, der Staustufe
Iffezheim, weist der Rhein eine erhebliche Neigung zur Erosion
seines eigenen Bettes auf. Zur Bekämpfung dieser Tendenz führt das
WSA Oberrhein eine auf Dauer angelegte Geschiebezugabe durch, eine
künstliche Beigabe eines Sand-Kies-Gemisches in den Rhein, welche
die Erosionskraft des Stromes bindet. Mit dem Projekt soll das
benötigte Material für die kommenden Jahrzehnte gesichert werden.
Mehr über das Projekt LSG erfahren Sie unter
www.wsa-oberrhein.wsv.de.

Im Rahmen des Projektes sind grenzüberschreitende Umschlagsanlagen
zur Be- bzw. Entladung von Binnenschiffen mit Kiesmaterial zu
planen und zu errichten und die jeweiligen Genehmigungen
herbeizuführen. Um den Kies in einem Kiessee einzubringen,
vorzuhalten, zu fördern und mit der Zeit als Material für die
Geschiebezugabe aufzubereiten, sind Transport-, Anlagen- und
Betriebskonzepte aufzustellen bzw. auszuwerten. Zur Realisierung
des Projekts sind entsprechende Verträge mit der Privatwirtschaft
aufzustellen und zu verhandeln.

Ihre Aufgaben:

Sie sind in einem Projektteam aus vier Ingenieuren/innen
verschiedener Fachrichtungen eingebunden und bearbeiten folgende
Aufgaben:

Mitarbeit bei der Vergabe und Durchführung von Planungs- und
Bauleistungen für ökologische Leistungen wie z. B. Ausgleichs-
und Ersatzmaßnahmen oder anderen Bauleistungen;

Mitarbeit bei der Vergabe, Erstellung und Prüfung
naturschutzfachlicher Gutachten (UVP, LBP, FFH, Artenschutz);

Mitwirken bei Genehmigungsverfahren in Deutschland und
Frankreich, einschließlich Planfeststellungs­verfahren nach
WaStrG;

Teilnahme an Projektbesprechungen mit dem Bundesministerium für
Digitales und Verkehr, der Bundesanstalt für Wasserbau, der
Bundesanstalt für Gewässerkunde, den Dienststellen der
Landesbehörden und mit französischen Behörden;

Unterstützung des Projektleiters bei der projektbezogenen
Öffentlichkeitsarbeit.

Ihr Profil:
Zwingende Anforderungskriterien:

Abgeschlossenes Studium des Ingenieurwesens
(FH-Diplom/Bachelor), möglichst in oben genannter Fachrichtung
oder Berufserfahrung in diesem Bereich.

Wichtige Anforderungskriterien:

Gute Kenntnisse im nationalen und europäischen Umweltrecht
(BNatSchG, UVPG, WHG etc.) im Rahmen der Planung und
Realisierung von Baumaßnahmen

Gute Kenntnisse im Vergabewesen (VOB, VgV, UVgO) und
Planungsrecht

Gutes Planungs- und Organisationsvermögen
Kenntnisse der französischen Sprache sind vorteilhaft
Kenntnisse im Umgang mit ArcGIS sind wünschenswert

Fähigkeit und Bereitschaft zur Einarbeitung in bislang fremde
Fachgebiete

Führerschein: Klasse B
Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und
tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund.

Für Beamtinnen und Beamten steht derzeit keine Planstelle zur
Verfügung, so dass diese nur bewerbungsfähig sind, wenn die Stelle
im Falle einer erfolgreichen Bewerbung zum WSA Oberrhein verlagert
wird.

Zusätzlich bieten wir Ihnen eine attraktive Jahressonderzahlung
sowie Zuschüsse zur vermögenswirksamen Leistung und zur
Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes. Weiterhin bieten wir
eine Sozialberatung und gesundheitliche Förderung durch Angebote
vor Ort.

Wir bieten Ihnen neben einem spannenden, zukunftsorientieren
Aufgabenfeld alle Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die
Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch flexible,
moderne Arbeitszeitmodelle.

Besondere Hinweise:

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher
Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG
bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung
bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an
körperlicher Eignung verlangt.

Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller
Nationalitäten.

Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte
bis zum 30.05.2022 über das Elektronische
Bewerbungs­verfahren (EBV) auf der Einstiegsseite:
https://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen
Bewerbungs­unterlagen
(Motivations­schreiben, Lebenslauf, Diplom-/​Bachelor­urkunde und
-zeugnis sowie qualifizierte
Arbeitszeugnisse/​Beurteilungen)
als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter
»Ausbildung/Abschlüsse« Ihren Studienabschluss
mit Ausprägung der Abschlussnote und unter
»Berufserfahrung« die Arbeitgeber der letzten
drei Jahre (inklusive des aktuellen) ein.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten
wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die
Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Nähere
Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite der
Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter
https://anabin.kmk.org/anabin.html.

Sie können sich auch per Post unter »Bundesanstalt für
Verwaltungsdienstleistungen, Schloßplatz 9, 26603 Aurich»
bewerben.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen
Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für
Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240
zur Verfügung.

Ansprechpersonen:

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen beim Wasserstraßen- und
Schifffahrtsamt Oberrhein bei fachlichen Fragen Frau Jörgens, Tel.:
0761 2718-3400,
und Herr Dietz, Tel.:
0761 2718-3401,
und bei tariflichen Fragen Frau Mulawa, Tel.:
0621 1505-312, zur
Verfügung.

Weitere Informationen unter:

https://www.wsa-oberrhein.wsv.de

https://www.bav.bund.de