Hey Millennials, look out below! Gen Zers may already be catching up in the salary race

Hey Millennials, look out below! Gen Zers may already be catching up in the salary race- Lohngefälle steigt

Das liebe Geld – auch wenn der Verdienst selten der alleinige Grund für einen Jobwechsel oder die Entscheidung für eine bestimmte Firma ist, bleibt die Entlohnung ein wichtiger Punkt bei der Suche nach einer Position.

Der verlinkte Artikel greift das Thema auf und beschäftigt sich mit den Unterschieden zwischen verschiedenen Altersgruppen, speziell den in den nächsten Jahren neu auf den – hier amerikanischen – Arbeitsmarkt drängenden Talenten. Interessant wäre diese Entwicklung, denn häufig gilt in Europa häufig noch das Senioritätsprinzip. Wer also länger in einem Unternehmen tätig ist, verdient fast automatisch auch mehr Geld. Aber wer weiß, vielleicht wiederholt sich in Zeiten des Fachkräftemangels zumindest in den angesagten Metropolen die Entwicklung am Wohnungsmarkt. Dort geht die Entwicklung aktuell auch nur nach oben und ein späterer Einstieg – bzw. Einzug, bedeutet generell höhere Kosten. Hier spielen natürlich auch die persönliche Qualifikation und regionale Gegebenheiten eine Rolle. Wenn es aber am Arbeitsmarkt in der Zukunft tatsächlich eine ähnliche Lohnrally geben sollte, dürften viele Grundsätze auf den Kopf gestellt werden und für HR Abteilungen wie Rekruter neue Zeiten anbrechen.

Insgesamt also eine durchaus interessante Entwicklung. Zum Einstieg in den Problemkreis einfach den Artikel auf www.usatoday.com lesen.

“USA TODAY Hey, Millennials! That fresh-faced high school or college graduate doing your job in the next cubicle may be earning almost as much as you. Possibly more. Workers age 20 to 24, who are overwhelmingly new entrants to the labor market, are getting pay increases averaging 6%, double […]”

Click here to view original web page at www.usatoday.com

Arbeitsmarkt, HR, Jobs, Jobsuche, News

Schreibe einen Kommentar